Seit rund 2 Jahren gibt es unzumutbare Wartezeiten bei der Zulassungsstelle…warum eigentlich?

Berlin hat in vielen Punkten seinen Charme…aber leider in Punkto „Auto anmelden“ ist das nicht der Fall! Derzeit dauert es wieder 4 Wochen, bis der neu erworbene Kaufgegenstand auf die Straße kommt.

Einige sagen, die Mitarbeiter würden sich reihenweise wegen „Burn Out“ krankmelden, andere sagen, es wäre ein versteckter Tarif Strike? Sicher ist nur, dass es den Bürger jeden Monat Geld kostet!

Im Moment, wo die Zinsen so niedrig sind, bekommt man Autokredite buchstäblich nachgeschmissen. Ein 100.000 € Auto bekommt man ohne Anzahlung für rund 1000 € im Monat…weniger teure Autos auch schon für ein paar Hundert Euro monatlich. Luxusautos hingegen auch für ein paar Tausend Euros monatlich. Das Auto wird erst angemeldet, nachdem die Verträge unterschrieben sind. Ab der Unterschrift  muss der Käufer für den laufenden Monat dann auch schon bezahlen.

Das bedeutet, der Kunde zahlt den ersten Monat alleine dafür, dass der Wagen angemeldet wird…und das, ohne dass er ihn nutzen kann! Alle Versprechen, dass man diesen für Berlin sehr peinlichen Zustand ändern würde, waren bisher nur „blabla“. Welcher Bürger kann es sich jedoch leisten für etwas zu bezahlen, obwohl er keinen Nutzen dafür hat? Auch erscheint es nur eine Frage der Zeit, bis eine Anwaltskanzlei dieses Geschäftsmodell erkennt und die zuständige Behörde mit Tausenden von Klagen überzieht?

Entweder bezahlt man dann die entgangene Nutzung oder erlässt die spätere KFZ-Steuer? Es sollte jedenfalls nicht länger so sein, dass nur der Bürger die Zeche dafür bezahlt, dass die Mitarbeiter der Zulassungsstelle ihren Job nicht so ausführen können, wie in jeder anderen Stadt. Wenn in der freien Wirtschaft jemand „unfähig“ ist, wird er einfach nur ausgetauscht, wenn jedoch bei einer Behörde jemand seinen Pflichten nicht nachkommt, soll es in Ordnung sein, dass der Bürgern seinen Schaden selbst ausgleicht?

Es bleibt spannend, wie lange sich der Bürger das noch gefallen lässt…

 

 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*